Gitarrenbaukurse

Kreativität. Handwerk. Musik. Ein ein- bis zweiwöchiger Gitarrenbaukurs lässt Dich hinter die Kulissen einer Gitarrenbauwerkstatt blicken und Deine eigenen kreativen Ideen umsetzen. Gemeinsam planen wir Deine Gitarre, stellen Zeichnungen und Schablonen

Variante "E-Gitarre"

Bau einer E-Gitarre nach eigenen Vorstellungen.

Der Kursteilnehmer hat freie Auswahl, wie er seinen Kurs und seine Gitarre gestalten möchte. Design und Ausstattung des Instrumentes werden vor Beginn des Kurses geklärt und Schablonen werden angefertigt.

Zwischen Hand- und Maschinenarbeiten kann weitestgehend frei gewählt werden, ebenso können auch bereits vorgefertigte Bauteile Verwendung finden.

Bei der Umsetzung der Arbeiten halte ich mich im Hintergrund und assistiere nur an schwierigen Stellen.

 

Ablauf

- ausgiebige Modellplanung und Holzauswahl (min. 4 Wochen vor Kursbeginn) per. Mail oder im Gespräch

- einwöchiger Kurs* (5 - 6 Tage)

- separater Termin zur Fertigstellung (nach erfolgter Lackierung)

 

* einige Vorhaben sind in dieser Zeit leider nicht umsetzbar. Dazu gehören: Modelle mit geschnitzter Decke (z.B. LP-Typen); Modelle mit Neck-Thru; handgemachte Intarsien; aufwändige Griffbrett-Einlagen oder Verzierungen; Binding aus Holz oder Perlmutt.

Wenn Ihre Ideen in diese Richtung gehen schreiben Sie mir am besten eine Mail, dann kann ich den notwendigen Zeitrahmen abschätzen.


Variante "A-Gitarre"

Bau einer Akustikgitarre nach eigenem Konzept.

Aufgrund der Komplexität einer akustischen Gitarre empfiehlt es sich bei diesem Kurs an gängige Modelle und Konstruktionen anzuknüpfen. Im Vordergrund steht hier der Bau einer gut klingenden und gut spielbaren Gitarre.
Ich biete einige "Standardmodelle" an. Anpassungen an diesen oder die Umsetzung vollständig neuer Modelle richten sich nach der gewünschten Kursdauer und Ihren handwerklichen Fähigkeiten.

Die meisten Arbeitsschritte können in Handarbeit erledigt werden, nur wenige lassen sich mit Maschinen vereinfachen. Um die Kursdauer von zwei Wochen einzuhalten werde ich darum aktiv mitarbeiten und wiederkehrende und schwierige Arbeitsschritte übernehmen.

 

Ablauf

- ausgiebige Modellplanung und Holzauswahl (min. 6 Wochen vor Kursbeginn) per. Mail oder im Gespräch

- mindestens zweiwöchiger Kurs* (10 - 12 Tage)

- separater Termin zur Fertigstellung (nach erfolgter Lackierung)

 

*In dieser kurzen Zeit sind nur "einfache" Modelle mit wenigen Detailarbeiten umsetzbar.
Für aufwändige Modelle wie Kasha-Gitarren, Kasha-Akustik-Bässe, Archtop-Gitarren, handgemachte Intarsien und aufwändige Verzierungen, Arm-Auflagen und ähnliche Konstruktionen wird mehr Zeit benötigt.
Wenn Ihre Ideen in diese Richtung gehen schreiben Sie mir am besten eine Mail, dann kann ich den notwendigen Zeitrahmen abschätzen.



Lackierung

Aufgrund der notwendigen Trockenzeiten des Lackes kann die Lackierung Ihres Instrumentes nicht innerhalb des Kurses fertiggestellt werden. Ich kann Ihnen zusätzlich zum Kurs einige Varianten der Lackierung anbieten, welche im Anschluss an diesen erfolgen können.

Hartöl und Holzwachs (selfmade)

Diese einfache Behandlung gibt ein schönes seidenmattes Finish und lässt die ursprüngliche Holzoberfläche bestehen. Sie bietet einen leichten Schutz gegen Feuchtigkeit, setzt mechanischer Belastung jedoch nur wenig entgegen.

Die Behandlung kann bereits zum Ende des Kurses  von Ihnen vorgenommen werden, nach einer Trockenzeit von ca. zwei Wochen ist Ihr Instrument bereit zur finalen Montage.

 

Schellack (selfmade)

Die traditionelle Oberflächenveredelung mit Schellack ist mit minimaler Ausrüstung auch zuhause möglich. Der Lack wird mit einem weichen Stoffballen in winzigen Schritten aufgetragen und glänzend poliert. Aufgrund dieser langwierigen Verarbeitung ist er nur bei teuren akustischen Instrumenten üblich. Gern gebe ich Ihnen einen Crash-Kurs in der Verarbeitung und überlasse Ihnen die Lackierung Ihres Instrumentes.

Nitrolack (intern oder selfmade)

Lange Zeit war dieser Lack der Standard im Gitarrenbau, bei vielen Vintage-Gitarren wird er noch verwendet. Die Oberfläche bietet eine akzeptable Kratzfestigkeit und die Struktur der Holzes zeichnet sich mit der Zeit ab.

Derzeit kann ich diesen Lack nur als transparentes, glänzendes Finish verarbeiten. Lange Trockenzeiten von über 12 Wochen sind zudem notwendig, bevor Ihr Instrument fertiggestellt werden kann.

Dieser Lack ist in Sprühdosen erhältlich somit können Sie Ihr Instrument auch selbst lackieren.

 

PUR-Lack (extern)

In Zusammenarbeit mit einem Lackierer kann Ihr Instrument mit einem modernen Polyurethan-Lack veredelt werden. Dieser stellt den aktuellen Standard bei den meisten Instrumenten dar und bietet eine kratzfeste und dauerhafte Oberfläche. Eine Lackierung in allen erdenklichen Ausführungen ist möglich.